Arthrose

So wie wir äußerlich altern, altern wir auch innerlich. Außen sind es Falten im Gesicht, welche sich im Alter bemerkbar machen und in unserem Bewegungsapparat ist es zum Beispiel die altersgemäße Degeneration unseres Gelenkknorpels, auch genannt Arthrose. Diese tritt häufig in Knie- und Hüftgelenken auf. Viele nehmen an, dass diese Degeneration unserer Gelenksknorpel mit Schmerzen einhergehen muss. Es ist auch oft der Fall, dass Menschen mit Arthrose unter Schmerzen im arthrotischen Gelenk leiden.

Viele Studien der vergangenen Jahrzehnte haben jedoch gezeigt, dass Arthrose nicht unbedingt mit Schmerzen einhergehen muss*. Es gibt Menschen mit Arthrose im Knie oder in der Hüfte, welche keine Schmerzen haben. Manche Personen sind beschwerdefrei, andere verspüren jedoch Schmerzen bei Alltagsaktivitäten (beim längeren Gehen, beim Aufstehen nach längerem Sitzen und fühlen sich morgens oft steif in Knien und Hüften). Worin unterscheiden sich diese Personen nun, wenn sie bei gleicher „Abnützung“ unterschiedliche Symptome zeigen?

Die Forschung der MSK Physiotherapie hat gezeigt, dass ein entscheidender Unterschied darin liegt, wie gut jemand trainiert ist. Kraft und Koordinationsfähigkeit, sowie das Verhalten im Alltag bestimmen zu einem großen Anteil wie stark unsere Schmerzen sind und wie eingeschränkt wir im Alltag sind.
Durch gezieltes Training bei schmerzhaften Hüft- und Kniearthrosen können sowohl die Einschränkungen im Alltag als auch die Schmerzen minimiert werden, und das ohne Operation, Cortison- oder Hyaluron-Infiltrationen.

Entgegen der landläufigen Meinung kann die Knorpeldegeneration nicht rückgängig gemacht werden, jedoch ist das nicht notwendig um seine Symptome wie Schmerzen und Einschränkungen zu reduzieren und wieder einen normalen Alltag zu führen. Meist sind es unsere Bewegungsgewohnheiten bzw. Defizite in Kraft und Koordination bestimmter Stabilisationsmuskeln welche zu einseitiger Belastung der Gelenke führen. Dies führt zu vermehrter Spitzenbelastung eines einzigen Gelenkanteils, welcher dann zu schmerzen beginnt.

Auch wenn wir uns viel bewegen und im Alltag „viel auf den Beinen sind“, bewegen wir uns trotzdem meist sehr einseitig, da wir immer auf die gleichen Bewegungsmuster zurückgreifen. Wir sind es gewohnt uns auf diese EINE ART zu bewegen – Wir sind es gewohnt auf diese EINE ART über die Stiegen zu steigen – Wir sind es gewohnt auf diese EINE ART in die Knie zu gehen – … Es sind unsere GEWOHNHEITEN, welche uns nicht aus dem Teufelskreis herauslassen. Daher ist die Alltagsbewegung nicht die richtige Bewegung, weil wir unsere Bewegungsgewohnheiten verändern müssen. Diese Umstellung erfordert gezielte Aufmerksamkeit. Ohne gezielte Aufmerksamkeit kann keine Veränderung unserer Bewegungsgewohnheiten passieren. Bewegung in unseren alten Bewegungsmustern, wird also nichts verändern an der Schmerzsituation. Denn meist waren es genau diese Gewohnheiten, die uns in diese Schmerzsituation gebracht haben. Schlechte Bewegungsgewohnheiten führen zu einer veränderten Koordination, Schwächung bestimmter Muskeln und Überaktivierung und Verspannung anderer Muskeln.
Untersuchungen haben gezeigt, dass solche Bewegungsgewohnheiten zu Arthrose führen. Die dänische Forschergruppe um Prof. Ewa Roos, PhD hat genau für dieses Problem der Hüft- und Kniearthrose das sogenannte GLAD Programm erstellt. GLAD – Good Life with Arthritis Denmark. An diesem Programm haben bereits mehr als 38000 Patienten teilgenommen und es konnte gezeigt werden, dass es nach der Teilnahme an diesem Programm zu einer merklichen Verbesserung der Beschwerden kam. Eine deutliche Schmerzreduktion, weniger Schmerzmedikamente, weniger Operationen und mehr Vertrauen in ihre Gelenke waren die Ergebnisse der Studie.

Perform Physio zählt zu den ersten Physiotherapie-Praxen in Österreich welche das GLAD Programm umsetzen. Zusammen mit den Therapeuten wird das Programm erarbeitet, welches aus der Edukation von Patienten und dem Erstellen eines Trainingsprogrammes besteht. Dieses Programm wird am besten in der Gruppe durchgeführt. Genaue Informationen folgen. (hier ein Link zum GLAD Programm: https://gladschweiz.ch/informationen-fuer-patienten/)

Unser Ziel ist es, dir nicht nur die richtigen Übungen zu zeigen, sondern dir die Übungen richtig zu zeigen. Es ist nämlich nicht sehr schwer die richtigen Übungen falsch durchzuführen. Wir von Perform Physio sind speziell ausgebildete Physiotherapeuten, die sich intensiv mit dem Thema Training und Trainingstherapie auseinandergesetzt haben. Dieses Wissen geht über das Standardwissen vieler anderer Trainer hinaus, da wir auch die Pathologie und die Wundheilung beachten müssen, bzw. auch eventuelle Schmerzen berücksichtigen. Wir wollen uns für den Patienten Zeit nehmen und freuen uns, wenn sich am Ende der Erfolg einstellt. Daher ist es auch uns sehr wichtig, dass DU weißt, was du beim Training beachten musst.

Das GLAD Programm startet im Herbst 2020 mit ihrer ersten Runde im Perform Physio.

Falls wir dein Interesse geweckt haben und du am GLAD Programm teilnehmen möchtest, bzw. an unseren anderen Programmen interessiert bist, dann melde dich einfach bei uns. Wir können das weitere Vorgehen besprechen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ähnliche Beiträge:

Scroll to Top