Wich­ti­ge Information­­­­­­­­en zum Ablauf, Abrechnung, …

Check­list:

  1. Über­wei­sung (in der ers­ten Einheit)
  2. Ange­mes­se­ne Klei­dung (sie­he unten)
  3. Bade­tuch
  4. Sport­schu­he, wenn notwendig
  5. Moti­va­ti­on
  6. Ant­wor­ten auf die unten ange­ge­be­nen Fragen

Sel­ber zah­len, Kran­ken­kas­se, Rück­erstat­tung,
Dau­er der Einheiten, …? 

Wie die meis­ten Wahl­phy­sio­the­ra­peu­ten haben auch wir als “Wahl­phy­sio­the­ra­peu­ten” kei­nen direk­ten Ver­trag mit den Kran­ken­kas­sen. Da wir aller­dings als The­ra­peu­ten im öster­rei­chi­schen Gesund­heits­re­gis­ter gelis­tet sind, kön­nen unse­re Pati­en­ten eine teil­wei­se Rück­erstat­tung von der jewei­li­gen Kran­ken­kas­se ein­for­dern. Die Höhe der Rück­erstat­tung hängt von der jewei­li­gen Kran­ken­kas­se ab. Abge­rech­net wird nach der letz­ten The­ra­pie-Ein­heit. Du bekommst von uns eine Hono­rar­no­te mit den nöti­gen Infos. Auf­grund der recht­li­chen Situa­ti­on bezüg­lich Regis­trier­kas­se, kön­nen wir kei­ne Bar­zah­lun­gen anneh­men. Die Dau­er der Ein­hei­ten ist von der jewei­li­gen Über­wei­sung abhän­gig. Meis­tens wer­den von Ärz­ten 6x30 Minu­ten oder auch 6x45 Minu­ten ver­schrie­ben. In sel­te­nen Fäl­len auch 10x30 Minu­ten. Unab­hän­gig von der Ver­ord­nung beträgt die Dau­er der Erst­un­ter­su­chung immer 45 Minu­ten. Dies erlaubt uns einen genaue­ren Sta­tus dei­ner Beschwer­den zu erhe­ben und dich gleich mit den ers­ten Heim­übun­gen “ins Trai­ning” zu schicken.

Was ist mit­zu­brin­gen? Über­wei­sung, Befun­de, Kleidung, …?

Als Phy­sio­the­ra­peu­ten dür­fen wir in Öster­reich nur auf Anwei­sung des Arz­tes han­deln. Das bedeu­tet, dass beim ers­ten Ter­min eine Über­wei­sung vom Hausarzt/Facharzt/Krankenhaus mit­ge­bracht wer­den muss. Wenn bereits ande­re Untersuchungen/Behandlungen durch­ge­führt wur­den und aktu­el­le Befun­de vor­han­den sind sollst du die­se zur ers­ten The­ra­pie­ein­heit mit­brin­gen. Wei­ters brin­ge bit­te immer ein Bade­tuch zu den The­ra­pie-Ein­hei­ten mit, damit du es bei Unter­su­chung und Behand­lung auf unse­rer Lie­ge immer schön gemüt­lich hast.

Klei­dung:

Um eine genaue phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Unter­su­chung durch­füh­ren zu kön­nen, ist es not­wen­dig, dass der Pati­ent in Unter­wä­sche unter­sucht wird. Pati­en­ten mit Pro­ble­men im Nacken-/Schul­ter­be­reich zie­hen für die Unter­su­chung das T‑Shirt aus, damit die gesam­te Wir­bel­säu­le und der Nacken-/Schul­ter­be­reich frei ist. Pati­en­ten mit Pro­ble­men im unte­ren Rücken bzw. Hüft­be­reich zie­hen für die Unter­su­chung Hose, Socken und T‑Shirt aus, damit die Sta­tik des gesam­ten Kör­pers befun­det wer­den kann. Pati­en­ten mit Pro­ble­men von Sprung­ge­lenk und Knie soll­ten eine nicht zu wei­te, kur­ze Hose tra­gen. Für die wei­te­ren Behand­lun­gen ist locke­re Klei­dung not­wen­dig. Bei Sprung­ge­lenk, Knie und Hüft­pro­ble­men sind Sport­schu­he (mit boden­freund­li­cher Soh­le) von Vorteil.

Ant­wor­ten auf Fra­gen die mich interessieren:

Die­se Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen sind enorm wich­tig für uns in dei­nem The­ra­pie-Pro­zess. Sie geben uns Auf­schluss wo wir anfan­gen und wo wir hin­ar­bei­ten sol­len. Mach dir unbe­dingt Gedan­ken über die­se Fra­gen und wir wer­den sie in der ers­ten The­ra­pie-Ein­heit besprechen.
  1. Was ist dein Haupt­pro­blem, war­um du heu­te zur MSK Phy­sio­the­ra­pie kommst?
  2. Was ist, dei­ner Mei­nung nach, der Grund für dei­ne Beschwerden?
  3. Was wird dir, dei­ner Mei­nung, hel­fen dei­ne Beschwer­den in den Griff zu bekommen?
  4. Wel­che Dinge/Aktivitäten/Arbeiten kannst du zur Zeit nicht tun, die du jedoch tun möch­test oder tun sollst?
  5. Wel­ches Ziel müss­test du erreicht haben, dass du kei­nen Arzt oder MSK Phy­sio­the­ra­peu­ten mehr brauchst?
Scroll to Top