Kopfschmerz

Was können wir von Perform Physio für Patienten mit Kopfschmerzen tun?

Kopfschmerzen sind der vierthäufigste Grund für Aktivitätseinschränkungen weltweit. Die Prävalenz ist höher als jene von Nacken und Rückenschmerzen (Soriano et al. 2017). Zu den gängigen Behandlungen auf medizinischer Seite zählt vor allem die medikamentöse Therapie. Die Effektivität der Behandlung von Kopfschmerzen könnte jedoch nach aktueller Evidenz durch eine Kombination mit spezifischer manueller Therapie und Übungstherapie noch verbessert werden. Die positiven Effekte zeigen sich vor allem in der Reduktion der Häufigkeit von Kopfschmerzepisoden.

Obwohl einige Studien physiotherapeutische Interventionen in Frage stellen, zeigt sich bei genauer Durchsicht der Untersuchungen, dass entweder keine Subgruppen-Zuordnung der Kopfschmerzpatienten stattfand oder die falsche physiotherapeutische Intervention für die jeweilige Subgruppe gewählt wurde (Posadzki and Ernst 2012; Moore, Sibbritt, and Adams 2017). Allerdings ist gerade bei Patienten mit Kopfschmerzen eine Subgruppierung unumgänglich, um die richtige Intervention aus physiotherapeutischer Sicht auszuwählen. Die häufigsten Subgruppen bei Kopfschmerzen sind die Migräne, der Spannungskopfschmerz aber auch der zervikogene Kopfschmerz (Halswirbelsäule). Die Forschung zeigt, dass jede dieser Subgruppen von unterschiedlichen Interventionen (Triggerpunkttherapie, Gelenksmobilisation/manipulation, Übungstherapie) profitieren kann. Allerdings reagiert nicht jede Subgruppe auf jede Therapieform gleich. Hier ist das Clinical Reasoning des MSK Physiotherapeuten gefragt, damit der Patient mit der optimalen Therapieform versorgt wird.

Der Physiotherapeut und Forscher Prof. Cesar Fernandez-de-las-penas, PhD von der Universität Rey Juan Carlos in Madrid befasst sich seit 20 Jahren mit der Untersuchung und Behandlung von Kopfschmerzpatienten. Er veröffentliche bereits mehr als 200 Studien zur Untersuchung und Behandlung von muskuloskelettalen Beschwerden.

Die Therapeuten von Perform Physio hatten 2019 in London die Gelegenheit bei einem Seminar von Prof. Fernandes-de-las-penas teilzunehmen und von ihm seine Methoden der Untersuchung und Behandlung zu erlernen.

Hier ein paar interessante Fakten zum Thema:

  • Manuelle Therapie führt zu einer besseren Symptomreduktion bei chronischen Spannungskopfschmerzen als die übliche ärztliche Vorgehensweise (Castien et al. 2011)
  • Multimodale manuelle Therapie ist effektiver als pharmakologische Behandlung bei Spannungskopfschmerzen (Mesa-Jiménez et al. 2015)
  • Migräne Patienten profitieren mehr von einer Kombination aus medikamentöser Therapie und Triggerpunkttherapie, als von medikamentöser Therapie allein (Ghanbari et al. 2015)
  • Migräne Patiente profitieren von einer kombinierten Behandlung aus Medikamenten und aerobem Training (Santiago et al. 2014)
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ähnliche Beiträge:

Scroll to Top