Kopf­schmerz

Was kön­nen wir von Per­form Phy­sio für Pati­en­ten mit Kopf­schmer­zen tun?

Kopf­schmer­zen sind der viert­häu­figs­te Grund für Akti­vi­täts­ein­schrän­kun­gen welt­weit. Die Prä­va­lenz ist höher als jene von Nacken und Rücken­schmer­zen (Soria­no et al. 2017). Zu den gän­gi­gen Behand­lun­gen auf medi­zi­ni­scher Sei­te zählt vor allem die medi­ka­men­tö­se The­ra­pie. Die Effek­ti­vi­tät der Behand­lung von Kopf­schmer­zen könn­te jedoch nach aktu­el­ler Evi­denz durch eine Kom­bi­na­ti­on mit spe­zi­fi­scher manu­el­ler The­ra­pie und Übungs­the­ra­pie noch ver­bes­sert wer­den. Die posi­ti­ven Effek­te zei­gen sich vor allem in der Reduk­ti­on der Häu­fig­keit von Kopf­schmer­z­epi­so­den.

Obwohl eini­ge Stu­di­en phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Inter­ven­tio­nen in Fra­ge stel­len, zeigt sich bei genau­er Durch­sicht der Unter­su­chun­gen, dass ent­we­der kei­ne Sub­grup­pen-Zuord­nung der Kopf­schmerz­pa­ti­en­ten statt­fand oder die fal­sche phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Inter­ven­ti­on für die jewei­li­ge Sub­grup­pe gewählt wur­de (Pos­adzki and Ernst 2012; Moo­re, Sib­b­ritt, and Adams 2017). Aller­dings ist gera­de bei Pati­en­ten mit Kopf­schmer­zen eine Sub­grup­pie­rung unum­gäng­lich, um die rich­ti­ge Inter­ven­ti­on aus phy­sio­the­ra­peu­ti­scher Sicht aus­zu­wäh­len. Die häu­figs­ten Sub­grup­pen bei Kopf­schmer­zen sind die Migrä­ne, der Span­nungs­kopf­schmerz aber auch der zer­vi­ko­ge­ne Kopf­schmerz (Hals­wir­bel­säu­le). Die For­schung zeigt, dass jede die­ser Sub­grup­pen von unter­schied­li­chen Inter­ven­tio­nen (Trig­ger­punkt­the­ra­pie, Gelenksmobilisation/manipulation, Übungs­the­ra­pie) pro­fi­tie­ren kann. Aller­dings reagiert nicht jede Sub­grup­pe auf jede The­ra­pie­form gleich. Hier ist das Cli­ni­cal Rea­so­ning des MSK Phy­sio­the­ra­peu­ten gefragt, damit der Pati­ent mit der opti­ma­len The­ra­pie­form ver­sorgt wird.

Der Phy­sio­the­ra­peut und For­scher Prof. Cesar Fer­nan­dez-de-las-penas, PhD von der Uni­ver­si­tät Rey Juan Car­los in Madrid befasst sich seit 20 Jah­ren mit der Unter­su­chung und Behand­lung von Kopf­schmerz­pa­ti­en­ten. Er ver­öf­fent­li­che bereits mehr als 200 Stu­di­en zur Unter­su­chung und Behand­lung von mus­ku­los­ke­let­ta­len Beschwer­den.

Die The­ra­peu­ten von Per­form Phy­sio hat­ten 2019 in Lon­don die Gele­gen­heit bei einem Semi­nar von Prof. Fer­nan­des-de-las-penas teil­zu­neh­men und von ihm sei­ne Metho­den der Unter­su­chung und Behand­lung zu erler­nen.

Hier ein paar inter­es­san­te Fak­ten zum The­ma:

  • Manu­el­le The­ra­pie führt zu einer bes­se­ren Sym­ptom­re­duk­ti­on bei chro­ni­schen Span­nungs­kopf­schmer­zen als die übli­che ärzt­li­che Vor­ge­hens­wei­se (Cas­tien et al. 2011)
  • Mul­ti­moda­le manu­el­le The­ra­pie ist effek­ti­ver als phar­ma­ko­lo­gi­sche Behand­lung bei Span­nungs­kopf­schmer­zen (Mesa-Jimé­nez et al. 2015)
  • Migrä­ne Pati­en­ten pro­fi­tie­ren mehr von einer Kom­bi­na­ti­on aus medi­ka­men­tö­ser The­ra­pie und Trig­ger­punkt­the­ra­pie, als von medi­ka­men­tö­ser The­ra­pie allein (Ghan­ba­ri et al. 2015)
  • Migrä­ne Pati­en­te pro­fi­tie­ren von einer kom­bi­nier­ten Behand­lung aus Medi­ka­men­ten und aero­bem Trai­ning (Sant­ia­go et al. 2014)
Share on face­book
Face­book
Share on twit­ter
Twit­ter
Share on lin­kedin
Lin­kedIn

ähn­li­che Bei­trä­ge:

Scroll to Top