Nackenschmerz

Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, aber seit Beginn meiner physiotherapeutischen Arbeit sehe ich heute verhältnismäßig mehr Nackenschmerzpatienten als Kreuzschmerzpatienten. Möglicherweise liegt es an der häufigeren Nutzung von Smartphones (vielleicht habe ich meine früheren Nackenpatienten auch verdrängt, da ich öfters überfordert war mit ihrer Behandlung). Je genauer ich mich die letzten Jahre mit dem Thema Nackenschmerz auseinandergesetzt habe, desto lieber wurden mir diese Patienten auch. Heute zählen sie zu meinen liebsten Patienten 🙂

Der Nacken bzw. die Halswirbelsäule ist aus vielen Gründen für die optimale Funktion des Bewegungsapparates wichtig. Der Nacken trägt unseren Kopf und unser Gehirn. Weiters trägt die Muskulatur unserer Halswirbelsäule wesentlich zu unserer Orientierung im Raum bei. Außerdem versorgen die Nerven, welche aus der Halswirbelsäule stammen den gesamten Arm und die Muskulatur unseres Schultergürtels. Viele Beschwerden im Arm oder in der Schulter haben daher ihre Wurzel in der Halswirbelsäule (Carpaltunnelsyndrom, Tennisellbogen, Schmerzen im Bereich des Schulterblattes, …). Immer wieder kommen Patienten in unsere Praxis mit Beschwerden in der Schulter oder einem Tennisellbogen. Sie wurden bereits durch lokale Therapieanwendungen behandelt, jedoch ohne Erfolg. Für mich ist, dass ein Zeichen, dass ich die Halswirbelsäule untersuche, auch wenn diese zurzeit keine Beschwerden macht. Ein gut ausgebildeter MSK Physiotherapeut kann meistens innerhalb von Minuten herausfinden ob die Halswirbelsäule Teil des Problems ist.

Eine genaue Untersuchung der Gelenke, Nerven und der Funktion der einzelnen tiefen und oberflächlichen Muskeln führt den MSK Physiotherapeuten zu einer Bewegungsdiagnose und bestimmt das individuelle Trainings- und Therapieprogramm. Eine wesentliche Rolle spielt hierbei das Zusammenspiel unserer tiefen Stabilisationsmuskeln (die Klavierspieler der Halswirbelsäule) und unserer oberflächlichen Kraftmuskeln (die Vorschlaghammer-Schwinger). Besteht zwischen tiefem und oberflächlichem System eine Dysbalance, ist es als ob unsere Vorschlaghammer-Muskeln eine Melodie auf dem Klavier zu spielen versuchen. Meist verlieren die tiefen Muskeln ihre Effizienz und stattdessen springen unsere oberflächlichen Kraftmuskeln ein. Dies führt zum Gefühl von Steifigkeit und Verspannungen im Nacken, dem die meisten Patienten intuitiv mit Dehnübungen entgegenwirken wollen. Leider ist dies meist die falsche Herangehensweise, denn nur wenn die tiefen Stabilisationsmuskeln ihre Funktion optimal ausführen können, können sich die Kraftmuskeln zurücklehnen und unserem Nacken die optimale Bewegungsfreiheit wiedergeben.

Die Untersuchung und Behandlung des Nackens und der Halswirbelsäule ist also komplex und erfordert Erfahrung in diesem Bereich. Dies kann nicht durch eine schnelle Suche im Internet erreicht werden. Man findet zwar viele Nackenübungen, allerdings sind 90% der gängigen Übungen überholt und ineffizient.

Wir von Perform Physio sind speziell ausgebildete Physiotherapeuten, die sich intensiv mit dem Thema Training und Trainingstherapie auseinandergesetzt haben. Dieses Wissen geht über das Standardwissen vieler anderer Trainer hinaus, da wir auch die Pathologie und die Wundheilung beachten müssen, bzw. auch eventuelle Schmerzen berücksichtigen. Unser Ziel ist es, dir nicht nur die richtigen Übungen zu zeigen, sondern dir die Übungen richtig zu zeigen. Es ist nämlich nicht sehr schwer die richtigen Übungen falsch zu machen.

Wir wollen uns für den Patienten Zeit nehmen und freuen uns, wenn sich am Ende der Erfolg einstellt. Daher ist auch uns sehr wichtig, dass DU weißt, was du beim Training beachten musst.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ähnliche Beiträge:

Scroll to Top